Sie befinden sich hier:

  1. Testcenter
  2. Testcenter
  3. FAQ

Fragen und Antworten zum Testcenter

Welche Unterlagen werden benötigt?

Bitte bringen Sie zum Termin einen Lichtbildausweis mit. Außerdem bitte die Bestätigungsmail mit dem QR-Code, sowie die unterschriebene "Einverständniserklärung & Kundeninformation". 

Den Link zur Einverständniserklärung finden Sie nach erfolgreicher Buchung auf der Webseite. Bitte drucken Sie das Dokument aus und bringen es unterschrieben mit zum Testtermin. 

Wann ist das Testcenter geöffnet?

Das Testcenter ist derzeit Mittwoch und Freitag von 18-21 Uhr geöffnet. Samstag bieten wir von 9-18 Uhr Termine an. Diese Zeiten können sich ändern. Die aktuell freien Termine sind jederzeit über www.drk-badsoden.de/testcenter einsehbar und buchbar.

Darf ich auch mit Corona-Symptomen in das Testcenter kommen?

Nein. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Verdacht auf eine Corona-Infektion kontaktieren Sie bitte Ihre Hausarztpraxis telefonisch oder wenden Sie sich an die Kassenärztliche Vereinigung (Tel.: 116117).

Wie wird die Untersuchung auf COVID-19 durchgeführt?

Die Probe wird mittels eines Abstriches durch die Nase von der Nasen-/Rachenhinterwand von unseren geschulten Mitarbeiterinnen abgenommen. Die Abstrichentnahme dauert nur wenige Sekunden.

Wann liegt das Testergebnis vor?

Bei Antigenschnelltest liegt das Ergebnis in der Regel innerhalb von 15-20 Minuten vor.

Wie erfahre ich mein Testergebnis?

Ihr Testergebnis können Sie ca. 15 – 20 Minuten nach dem Abstrich mit Ihrer PIN (die Sie beim Test erhalten) abrufen.

Was passiert, wenn mein Test ungültig ist?

In sehr seltenen Fällen kann es vorkommen, dass der Test ein ungültiges Ergebnis liefert. In solch einem Fall können Sie den Test kostenfrei wiederholen.

Kostet der Abstrich etwas? Muss ich meine Krankenversicherungskarte mitbringen?

Das DRK Testcenter bietet nur den BürgerInnen-Test mit PoC-Antigenschnelltests an. 
Der Antigenschnelltest ist kostenfrei und Sie müssen keine Krankenversicherungskarte mitnehmen.

Führt das DRK Testcenter auch Schnelltests in Betrieben durch?

Das DRK Bad Soden führt ausschließlich die kostenfreien BürgerInnen-Tests durch.

Warum werden keine Kinder unter 14 Jahren getestet?

Um bei kleineren Kindern einen gesicherten Abstrich nehmen zu können, wäre kindgerechtes Abnahmematerial notwendig, das wir leider derzeit nicht vorhalten können. Kinderärzte weisen zudem darauf hin, dass der von uns durchgeführte Nasenabstrich für Kinder sehr unangenehm ist. Mit etwa 14 Jahren nähert sich der kindliche Schädel dem der Erwachsenen an und wir können den Test anbieten. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren müssen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten zum Test erscheinen.

Ich habe Probleme mit dem QR-Code, der Buchung oder den Unterlagen! Was kann ich tun?

Anfragen zur Buchung/QR Code bitte per E-Mail an die E-Mail-Adresse: testcenter(at)drk-badsoden.de

Ist eine telefonische Buchung derzeit möglich?

Wir arbeiten mit einem Online-System und stellen auch die Ergebnisse ausschließlich per Abruf onine zur Verfügung. Ziel ist es, die Kontaktzeit im Testcenter möglichst kurz zu halten und möglichst viele Menschen zu testen. Weitere Teststellen in Bad Soden, die eine andere Terminbuchung ermöglichen, finden Sie unter: https://www.corona-test-hessen.de/

Sagt der Test etwas darüber aus, ob ich im Vorfeld schon an dem Coronavirus erkrankt war?

Nein, die Untersuchung ist nur zum Nachweis des Virus geeignet und lässt keine Aussagen über vorangegangene Erkrankungen zu.

Was muss ich tun, wenn mein Antigenschnelltest negativ ausfällt?

Ein negativer Antigenschnelltest ist aufgrund der nicht maximalen Genauigkeit keine Garantie, dass man das Virus nicht trotzdem in sich trägt. Das Ergebnis eines Antigenschnelltests ist nur eine Momentaufnahme und kann nach kurzer Zeit bereits anders sein.

Welche Tests sind wofür geeignet und welche Tests werden angeboten?

PCR-Tests – der „Goldstandard“ – werden weiterhin eingesetzt, um zum Beispiel bei einer Person mit Symptomen abzuklären, ob eine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt. Antigenschnelltests kommen derzeit in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Schulen zum Einsatz, um Personal oder Bewohner regelmäßig zu testen. Ab sofort sollen sich alle BürgerInnen einmal wöchentlich mit einem Schnelltest in den Testzentren testen lassen. Die Kosten übernimmt ab dem 8. März der Bund. Selbsttests können zusätzliche Sicherheit in konkreten Situationen im Alltag geben – etwa bei einem privaten Besuch oder perspektivisch vor einem Theater- oder Kinobesuch. Fällt ein Schnell- oder Selbsttest positiv aus, muss das Ergebnis unbedingt durch einen PCR-Test bestätigt werden und alle übrigen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden.