Rettungsdienst

Foto: DRK Bad Soden e.V.

Das DRK Bad Soden unterstützt mit einem Rettungswagen und einem Krankentransportwagen den hauptamtlichen Rettungsdienst im Main-Taunus-Kreis (MTK). Zur Unterstützung werden wir von der Zentralen Leitstelle Main-Taunus angefordert, wenn zeitgleich sehr viele Einsatze für den Rettungsdienst anfallen, oder die Feuerwehr der Stadt Bad Soden und der Stadt Schwalbach ausrückt.

Der Rettungswagen des DRK Bad Soden wird immer nach den gesetzlichen Anforderungen mit einem Rettungsassistenten und einem Rettungshelfer besetzt.

Bereitstellung für die Feuerwehr

Sobald die Feuerwehr der Stadt Bad Soden oder die Feuerwehr der Stadt Schwalbach ausrückt, und es sich dabei um eine Feuermeldung handelt, fährt mindestens ein Rettungswagen des DRK Bad Soden mit zu der Einsatzstelle. Zusammen mit den Kollegen des hauptamtlichen Rettungsdienstes stehen die Rettungswagen in Bereitstellung für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und für die Versorgung von eventuellen Betroffenen Personen aus dem Brandobjekt.
Weiterhin kann der Einsatz bei einem größeren Feuerwehreinsatz erweitert werden, sodass zusätzliche Material und Personal zur Einsatzstelle ausrückt. Somit können wir eine größere Anzahl von Betroffenen medizinisch betreuen und eine Übergangsunterkunft in Form von einem Zelt aufbauen. Außerdem sind wir für die Verpflegung der Feuerwehrkräfte zuständig, falls diese in einem längeren Einsatz gebunden sind. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, die Kameradinnen und Kameraden mit warmen Getränken zu versorgen. Zusätzlich wird ab einer bestimmten Einsatzlänge auch eine warme Mahlzeit angeboten.

Unterstützung des Regelrettungsdienstes

Im Main-Taunus-Kreis (MTK) werden fünf Rettungswachen und zwei Notarztstandorte von unterschiedlichen Hilfsorganisationen betrieben. Die Fahrzeuge in diesen Standorten werden im Falle eines Notfalls von der Zentralen Leitstelle Main-Taunus zu den Notfallorten geschickt.
Sollte im Landkreis ein außergewöhnlich hohes Einsatzaufkommen entstehen, kann die Zentrale Leitstelle zusätzlich auf die Rettungswagen der DRK Ortsvereinigungen zurückgreifen, um die medizinische Versorgung der Bürger sicher zu stellen.