Internationales Seminar an der AKNZ-Ahrweiler

Am diesjährigen vom Auswärtigen Amt  an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Bad Neuenahr- Ahrweiler angebotenen internationalen Seminar zum Themenkomplex "Dekontamination von Verletzten im Großschadensfall", nahmen Vertreter von Militär, Polizei und Katastrophenschutz teil.

Die Teilnehmer, die unter Anderem aus Ägypten, Irland, Jordanien und der Ukraine, stammten, wurden von den CBRN-Ausbildern Jack Römig und Bernd Swierczek vom DRK-Bad Soden  in die Versorgung von kontaminierten Verletzten eingewiesen.  15 Interessierte erhielten die Möglichkeit die Dekontaminationsanlage des Roten Kreuzes aus Bad Soden zu betreiben

An  Verletztendarstellern des MHD-Bad Honnef wurde das Entkleiden sowie die Versorgung, Reinigung und Abdeckung von Wunden und schließlich der Dekontaminationsvorgang mit Wasser und Tensiden realitätsnah geübt.

Das internationale Publikum zeigte sich beeindruckt von der Qualität von Versorgungsmaßnahmen und Ausrüstung, die der Main-Taunus-Kreis für Einsätze im Bereich von chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen (CNBRN) Gefahren vorhält. Nicht zuletzt deshalb wird die Bad Sodener Einheit immer wieder gerne zu Ausbildungsveranstaltungen dieser Art von der AKNZ angefordert.

Zurück