Einsatzreiches Fastnachtswochenende

Schwalbach; Foto: DRK Bad Soden

Am Samstag den 18. Februar unterstützten wir das DRK Schwalbach beim Sanitätsdienst auf dem Zulu Ball. Nach einer kurzen Nacht ging es am Sonntag mit drei Fahrzeugen und acht Helfern zum Ersten Fastnachtsumzug des Jahres nach Schwalbach, wo es im Anschluss im Bürgerhaus Schwalbach mit der After-Umzugsparty weiterging.

Foto: DRK Bad Soden 2017

Am nächsten Wochenende unterstützten wir am Samstag die Hattersheimer Kollegen bei der Absicherung des dortigen Umzugs. Vier Helfer mit RTW und KTW besetzten ihre Positionen und konnten einen Lindwurm mit gut 100 Zugnummern bewundern. Nach dem Umzug wurde noch eine größere feiernde Menschenansammlung betreut, die sich erst nach zwei Stunden auflöste. Für uns blieb es bis auf die üblichen alkoholbedingten Hilfeleistungen recht ruhig.

Der Morgen des 26. Februar begann recht unsanft. In einer Flüchtlingsunterkunft in Liederbach, war ein Feuer ausgebrochen. Kurzentschlossen unterstützte einer unserer Helfer, der in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt, den hauptamtlichen Rettungsdienst bei der Evakuierung von 94 Betroffenen darunter viele Kinder und Kleinkinder.

An diesem Sonntagmorgen war es recht kühl und die Betroffenen waren nicht ausreichend bekleidet. So  wurden sie zunächst in einem naheliegenden Pflegeheim untergebracht und später durch 22 Helfern und Helferinnen des DRK OV Liederbach betreut. Trotz der verheerenden Auswirkungen des Feuers gab es keine Verletzten.

Kurze Zeit später wurde die MANV-E Komponente des Main-Taunus-Kreises alarmiert, eine Einheit um unverletzte Personen zu transportieren. Die Helfer dieser Einheit transportierten die Bewohner in eine kurzfristig durch Kollegen der Malteser, des ASB, der Feuerwehr und dem Main-Taunus-Kreis eingerichtete Unterkunft nach Kelkheim. Zwei weitere Helfer aus Bad Soden besetzten einen Mannschaftsbus für den Transport.

Nach kurzem Durchatmen, ging es mit dem Flörsheimer Fastnachtsumzug weiter. Acht ehrenamtliche Helfer und Helferinnen aus Bad Soden unterstützten den DRK OV Flörsheim mit einem Rettungswagen und Krankentransportwagen sowie einem  Fußtrupp. Bei schönstem Wetter und bester Stimmung begleiteten wir den größten Umzug im Kreisgebiet. Insgesamt wurde das DRK bei dieser Veranstaltung zu über 80 Hilfeleistungen gerufen.

Foto: DRK OV Flörsheim

Noch während des Umzugs wurden die Helfer  zu einem MANV-T Alarm gerufen. In einem Altenwohnheim in Neuenhain wurde ein bestätigtes Feuer gemeldet. Alle verfügbaren Rettungsmittel im Kreis wurden dorthin gerufen. Da unser Rettungswagen und der Krankentransportwagen in Flörsheim gebunden waren, stellten wir die Führungskomponente mit unserem Einsatzleitwagen. Insgesamt waren vier Helfer dort den Nachmittag im Einsatz. Das Feuer wurde schnell durch die Feuerwehr gelöscht und so Schlimmeres verhindert.

Insgesamt leisteten unsere Bereitschaft bei diesen Einsätzen an den närrischen Tagen 226 Stunden ehrenamtliche Arbeit.

Hier geht es zu dem Bericht der Flörsheimer Kollegen.

Zurück